Ingesamt 32 Auszubildende beim Familienunternehmen,

davon 11 neue ab September 2018


Noch vor Beginn des neuen Lehrjahres lud die Geschäftsleitung der Thomas Gruber KG alle Lehrlinge sowie die elf „Neuzugänge“ und die Ausbildungsleiter ins Stammhaus nach Ampfing ein, um das alte Ausbildungsjahr Revue passieren zu lassen und sich auf das neue einzustimmen.


Zurzeit beschäftigt das Familienunternehmen 27 gewerbliche und fünf kaufmännische Auszubildende, das bei insgesamt ca. 200 Arbeitnehmern einer Ausbildungsquote von ca. 20% entspricht! Die Azubis können sich für einen von drei Lehrberufen entscheiden: Land- und Baumaschinenmechatroniker, Fachkraft für Lagerlogistik oder Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandel.


In jedem der angebotenen Ausbildungsberufe werden den Lehrlingen umfassende Fachkenntnisse vermittelt, betonte Siegfried Höpfinger, Prokurist und Verkaufsleiter der Fa. Gruber Landtechnik, der seine Karriere selbst als Azubi im Stammhaus begann und auf die Wichtigkeit einer erfolgreichen Ausbildung verwies. Den Jugendlichen standen von Beginn an die Türen zu jeder Tätigkeit innerhalb des Unternehmens offen, so seine Worte. Bereits zweimal stellte man den Landessieger als bester Landmaschinenmechaniker-Lehrling in Bayern worauf man besonders stolz ist. Ein Großteil der selbst ausgebildeten Mitarbeiter ist auch heute noch für die Gruber Landtechnik KG tätig, nicht wenige davon in leitender Position! Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie war es schon immer, so die Geschäftsleitung, den Nachwuchs selbst auszubilden und mit diesem zu wachsen. Wie man sieht mit Erfolg!

 

Im Bild v.l.n.r.: Ausbildungsleiter Rupert Höpfinger (gewerblich) und Thomas Asenbauer (kaufmännisch), die neuen Auszubildenden Nico Knollhuber, Robert Hanslmeier, Daniel Peschel, Maximilian Kerschl, Jonas Reicherzer, Julia Attenberger, Andreas Huber, Stephan Mangstl, Fabian Beresch, Kilian Pommer, Tobias Viertl sowie Prokurist Siegfried Höpfinger